Wenn Sie eine Veranstaltung melden wollen, folgen Sie diesem Link
Veranstaltungskalender
Aktuelle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Sie können auf Wunsch die Ergebnisliste als PDF-Dokument speichern oder ausdrucken und in den Urlaub mitnehmen!

Suche nach Veranstaltungen

Juli 2024
Donnerstag, 18.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Freitag, 19.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Moorwanderung
Das Teufelsmoor – vielfach als unwirtlich beschrieben, oft idyllisch gemalt. Was ist davon geblieben? Was zeichnet diesen charakteristischen Lebensraum aus und warum ist der Erhalt des Moores ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz?

Auf einer Wanderung durch einen geschützten Hochmoorbereich erfahren die Gäste die Besonderheiten der dort lebenden Pflanzen- und Tierarten, geschichtliche Aspekte der Kultivierung sowie klimarelevante Fakten sowohl bei Entwässerung und Abbau als auch bei Wiedervernässung des Moorkörpers.

Dauer: 2 Stunden plus An- und Abfahrt
Kosten: 14,00 €/Person
Kinder bis 14 Jahre: kostenfrei
Unbefestigte Wege
TN-Zahl: max. 16 Personen
Anfahrt in eigenem PKW, es werden bei Bedarf Fahrgemeinschaften gebildet
Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sowie ggf. Insektenschutz wird unbedingt empfohlen.
Der Weg ist nicht befestigt, gute Trittsicherheit ist erforderlich.
Worpswede
Bergstr. 13, Touristinformation für Worpswede und das Teufelsmoor
15:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Albert Camus: Ein glücklicher Fan
Fußball in der französischen Literatur

Mit Uwe Kempf

Auch im Sommer der EM werfen wir einen literarischen Blick auf unseren Lieblingssport und schauen dabei u.a. nach Frankreich, dem vhs-Schwerpunktthema. Dabei kommen u.a. Albert Camus, Jean-Paul Sartre sowie der ehemalige Profi Lilian Thuram zu Wort. Bei Regen findet die Veranstaltung im Schroeter Saal statt.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Garten
19:00 Uhr
Details anzeigen
Paula Linke - Schön durcheinander
Mutig und freundlich und mit einer großen Portion Humor erzählt Paula Linke pointierte Geschichten aus dem Leben - und bald wird klar: So zart und unschuldig, wie sie aussieht, ist sie wahrhaftig nicht. Auch deshalb wurde die Leipziger Liedermacherin zuletzt mit der "Hoyschrecke" sowie dem Venner Folk Preis ausgezeichnet und in die Shortlist des Rio Reiser Songpreises aufgenommen. Nach ihrer erfolgreichen "Ich will noch runder werden"-Tour 2022 legt sie nun mit "Schön durcheinander" ein vielschichtiges drittes Programm vor. Lied für Lied begibt sie sich darin in Gedankenexperimente, die sich wie die Pfade kleiner Wasserläufe verzweigen und wieder zueinander finden. Ein Abend, gewebt aus abwechslungsreichen, eingängigen Melodien, klugen Texte und Bildern - amüsant und überraschend.
Schwanewede
Landstraße 71, Pfarrscheune Neuenkirchen
20:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moorkino
Das Cultimo lädt ein zum Kinoabend. Näheres zum aktuellen Film ist zeitnah auf www.cultimo-kuhstedtermoor.de zu erfahren. Abonnenten des Newsletters werden wie bei allen anderen Veranstaltungen persönlich informiert.
Gnarrenburg
Kuhstedtermoor 24
20:00 - 22:00 Uhr
Details anzeigen
Samstag, 20.07.2024
Wochenmarkt
Kleiner, feiner Wochenmarkt auf dem Dorfplatz, der alles bietet, was das Wochenende schöner macht! Zum Beispiel
- beste Kaffeespezialitäten
- Obst und Gemüse in Bio-Qualität
- Frischfisch, Räucherfisch und Fischbrötchen
- Fleisch- und Wurstwaren
- Bäckerei mit Brot, Brötchen und Kuchen
- eine riesige Auswahl an Gewürzen
- Käsespezialitäten
- Honig direkt vom Imker
- Blumen, Kränze und Gestecke
- wechselndes Kunsthandwerk
- Antiquitäten
und bei trockenem Wetter auch die Kunst an der Wäscheleine von Ina und Markus Landt
Worpswede
Bergstraße, Dorfplatz
09:00 - 14:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Himmelstreppe und Weidenkorb... - Hammeniederung von oben
Warum sind Sumpfdotterblume und Krebsschere nur in bestimmten Bereichen der Hammeniederung verbreitet? Warum finden wir den Moorfrosch dort nicht überall? Auf einer Fahrradtour "von Turm zu Turm" durch die Hammeniederung erkunden wir die verschiedenen Landschaftsräume der vielfältigen Fluss- und Auenlandschaft. Von den Türmen aus ergeben sich nicht nur reizvolle Perspektiven, sondern auch ein besserer Blick auf naturräumliche Zusammenhänge. Mit dem Fahrrad starten wir in Worpswede und fahren zum Aussichtsturm unmittelbar an der Hamme. Mit Blick auf die ehemalige Insel "Nadelkissen" wird die historische Gewässerlandschaft von Hamme und Beek dort lebendig. Der Hamme folgend geht es zum "Weidenkorb" in Lintel, der uns einen weiten Blick auf die Marschlandschaft bietet. Von der "Himmelstreppe" in den Postwiesen eröffnen sich uns die Feucht- und Nasswiesen des EU-Vogelschutzgebiets. Vorbei am alten Binnendelta "Breites Wasser" geht es zurück nach Worpswede.
Mitbringen: Fahrrad, Fernglas, festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Insektenschutz
Worpswede
Hammeweg, Hammebrücke Neu Helgoland
10:00 - 14:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
10:15 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Osterholz-Scharmbeck auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Osterholz-Scharmbeck
Hafenstraße, Hafen Osterholz-Scharmbeck
13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger – Bildhauer, Baukünstler, Kunsthandwerker und Maler
Um 1910 galt Bernhard Hoetger als einer der bedeutendsten Bildhauer seiner Zeit. Einflüsse des Lehrers August Rodin, des Jugendstils und des Expressionismus finden sich in seinem Gesamtwerk. Durch seine Nähe zum Nationalsozialismus wurde er mit seinen Klinkergebäuden einer der umstrittensten Künstler seiner Zeit. 1937 wurde seine Architekturen in Bremen und Worpswede als "entartet" diffamiert. Während des Rundgangs sehen Sie einige seiner Skulpturen und betrachten seine expressionistischen Gebäude, inklusive des Besuchs eines oder zweier Museen.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
13:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
16:00 - 17:30 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
18:00 - 23:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerkonzert im Haus im Schluh
Sommerabendkonzert mit Imke Wartenberg (Violoncello) und Stephan Müller (klassische Gitarre).

Das Duo in dieser ungewöhnlichen Besetzung spielt unter anderem Werke von Carlo Domeniconi, Radamés Gnattali und Jaime Mirtenbaum-Zemanon, sowie Bearbeitungen von Heiter Villa Lobos, John Dowland und Astor Piazzolla.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
19:30 - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Abenddämmerungsfahrten
Torfkahnfahrt in der Abenddämmerung auf der Hamme ab Worpswede/Anleger Neu Helgoland Anmeldung erforderlich. 90 Minuten
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger Neu Helgoland
20:30 - 22:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntag, 21.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
12:00 - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Geführte Entdeckertour durch die Welt der Sinne in Bremervörde
Jeden Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober "Geführte Entdecker-Touren in der Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde"

Die Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich diese Auszeit allein, mit der Familie oder Freunden zu gönnen. Da gibt es Summsteine, Klang-, Riech- und Fühlobjekte, Balancegeräte und vieles mehr – ein wahrer ErlebnisSchatz für kleine und große Forschernaturen. Auf dem Außengelände warten viele Stationen darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden.

In dieser geführten Entdeckertouren können die Besucher die Welt der Sinne kennen lernen. Beginn der 1-stündigen Führung um 14.00 Uhr. Treffpunkt: Beim "Haus der Sinne", Feldstr. 35, Bremervörde
Kosten für die Führung: € 2,00 für Kinder, € 3,00 für Erwachsene.
Bremervörde
Feldstraße 35, Haus der Sinne
14:00 - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Öffnung Hein Meyer Museum - Otto Tetjus Tügel Zuhause
Das "Alte Rathaus" wurde nach einer wechselvollen Geschichte aus dem "Dornröschen-Schlaf" von Hein Meyer und seiner Frau zum Leben erweckt und mit großer Tatkraft zum "Tügel-Haus" restauriert.

Im Erdgeschoß entstand ein Museum: Das "Hein-Meyer-Museum" mit zahlreichen, bemerkenswerten Bildern des bedeutenden Künstlers Otto Tetjus Tügel und einigen anderen Kunstmalern.

Jeden 1. und 3. Sonntag öffnet es seine Türen und die Besucher können sich einen Eindruck von diesem liebevoll errichteten Museum machen.

Veranstalter:
Museum Hein Meyer, Ansprechpartner ist Herr Oetjen, Tel. 0162 - 4150817
Bremervörde
Neue Straße 33, Hein Meyer Museum -Otto Tetjus Tügel Zuhause
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntags ins Museum
60 Minuten Führung in der Worpsweder Kunsthalle.
Die Worpsweder Kunsthalle ist eines der traditionsreichsten Museen des Ortes. Neben Sonderausstellungen zeigt sie in einem ihrer Räume dauerhaft Werke der ersten Generation der Worpsweder Malerinnen und Maler, die das kleine Moordorf zum Künstlerort gemacht
haben.

Termine: 21.7., 4.8. und 29.9.2024 jeweils um 14.30 Uhr
Dauer: 1 Stunden
Preis: 12 € pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Vor dem Museum
Anmeldung: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13.
Tel.: 04792 935820
info@worpswede-touristik.de
Worpswede
Bergstraße 17, vor dem Museum
14:30 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Montag, 22.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heilsames Intuitives Malen (3 Std. Abendmalen)
Abendmalen im Atelier an jedem 3. Montag im Monat: Dein künstlerischer Weg zu mehr Gelassenheit und neuer Lebensfreude. Erlange eine spürbare Stressreduktion durch kreative Intuition und emotionale Klarheit für deine täglichen Herausforderungen. Mit Leichtigkeit und Spaß an den spielerischen Malübungen verwandelst du deinen Alltag in deinen Lieblingstag. Erwachsenenmalkurs - Keine Vorkenntnisse nötig! Infos zum Thema des Abends und alle Termine siehe www.meermaid-art.de/heilsames-malen/
Worpswede
Feldstraße 31, Atelier Meermaid Art
18:00 - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Dienstag, 23.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
The Wife
Film auf Englisch mit englischen Untertiteln
Joan Castleman (Glenn Close), a highly intelligent and still-striking beauty, is the perfect devoted wife. For forty years she has spent sacrificing her own talent, dreams and ambitions to support her charismatic husband Joe (Jonathan Pryce) and his skyrocketing literary career. Travelling to Stockholm to see her husband receive the Nobel Prize for Literature, she questions her life choices.
SE, US 2017; 101 Min. Regie: Björn Runge.
In Kooperation mit Kommunales Kino Lilienthal e.V.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
18:30 Uhr
Details anzeigen
Mittwoch, 24.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tango Argentino Einführungsstunde
Mit
Michael Hänel und Karin Arens-Schilling

Hier erfahren Sie alles rund um den Tango Argentino, der von der
UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, und Sie machen
Ihre ersten Schritte: Was zeichnet diesen Tanz aus? Woher stammt
er? Was ist das Geheimnis seiner weltweiten Verbreitung?
Bitte mitbringen: Schuhe mit glatten Ledersohlen oder Gymnastikschuhe.
Turnschuhe sind nicht geeignet.

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Schroeter Saal
15:30 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Tango Argentino Milonga
Mit Michael Hänel und Karin Arens-Schilling

Im wundervollen Schroeter Saal bietet die vhs Lilienthal in Zusammenarbeit
mit "Tango tanzen ist schön" eine Milonga an. So heißen
Tango-Tanzveranstaltungen für Tangotänzer:innen aus Lilienthal
und umzu. Wein, Wasser und Saft können erworben werden.

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Schroeter Saal
17:00 - 21:00 Uhr
Details anzeigen
Donnerstag, 25.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 11:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
VörderFeierAbend mit Marcia Bittencourt
Und Julian Scarcella...
Der Zauber brasilianischer Musik: Marcia Bittencourt stammt aus Rio des Janeiro, der Stadt der Samba und der Bossa Nova. Doch ihre Heimat ist das Rampenlicht!
Stimmgewaltig und charmant präsentiert sie den ganzen Zauber brasilianischer Musik. Ihr Programm ist eine tiefe Verbeugung vor den reichen Traditionen dieses riesigen Landes. Die Rhythmen Afrikas, Europas Musikalität und die Poesie der Indios vermischen sich zu immer neuen Stilen, und die zeitgenössigen Kompositionen interpretiert sie mit all ihrer Präzens und Liebe zu dieser Musik. Mit ihren erstklassigen Musikern bringt sie neben hierzulande noch weitgehend unbekannten Perlen auch weltberühmte Songs auf die Bühne, eine tropische Verführung.
Das Team vom Haus am See wird für die Bewirtung der Gäste sorgen. Der Eintritt ist frei.
Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank eG Osterholz Bremervörde.
Veranstalter: Natur- und Erlebnispark Bremervörde GmbH, Tel. 04761/987-142
Bremervörde
SeeLounge am Vörder See
18:00 Uhr
Details anzeigen
Mr. Turner
Film auf Englisch mit englischen Untertiteln
A biopic tracing the last 25 years in the life of the great and eccentric English painter J.M.W. Turner (1775 – 1851). While Turner was renowned for his romantic landscapes, actor Timothy Spall explores the artist's personal side, offering up a portrait of a complicated brute who is mostly unlikeable - except when he dedicates himself to his painting.
UK 2014; 150 Min. Regie: Mike Leigh.
In Kooperation mit Kommunales Kino Lilienthal e.V.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
18:30 Uhr
Details anzeigen
Gästeführung "Ritterhude im Glanz von New York: Die Riesgebäude als Geschenk eines Auswandermärchens"
"Ritterhude im Glanz von New York: Die Riesgebäude als Geschenk eines Auswanderermärchens"
Der Ortskern von Ritterhude wird durch die Gebäude der Gebrüder Ries geprägt. Aber wer waren die Brüder Ries bzw. ihre Schwester Marie Bergmann geborene Ries? Was ist ihre Geschichte? Warum sind sie nach Amerika ausgewandert? Warum haben sie ihrer Heimatgemeinde so viel gestiftet? Fragen über Fragen. Auf einem kleinen Rundgang durch Ries- und Goethestraße wollen wir versuchen, sie zu klären.
Donnerstags, 20. Juni, 25. Juli, 29. August um 18.30 Uhr
Treffpunkt: Marie-Bergmann-Platz (bei Rewe)
Dauer: 1- 1,5 Stunden
Anmeldung unter 04292 819531 unter anmeldungen@hammeforum.de
Gebühr: Pro Person 7,00 €
Ritterhude
Marie-Bergmann-Platz (bei Rewe)
18:30 - 20:00 Uhr
Details anzeigen
Freitag, 26.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Moorwanderung
Das Teufelsmoor – vielfach als unwirtlich beschrieben, oft idyllisch gemalt. Was ist davon geblieben? Was zeichnet diesen charakteristischen Lebensraum aus und warum ist der Erhalt des Moores ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz?

Auf einer Wanderung durch einen geschützten Hochmoorbereich erfahren die Gäste die Besonderheiten der dort lebenden Pflanzen- und Tierarten, geschichtliche Aspekte der Kultivierung sowie klimarelevante Fakten sowohl bei Entwässerung und Abbau als auch bei Wiedervernässung des Moorkörpers.

Dauer: 2 Stunden plus An- und Abfahrt
Kosten: 14,00 €/Person
Kinder bis 14 Jahre: kostenfrei
Unbefestigte Wege
TN-Zahl: max. 16 Personen
Anfahrt in eigenem PKW, es werden bei Bedarf Fahrgemeinschaften gebildet
Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sowie ggf. Insektenschutz wird unbedingt empfohlen.
Der Weg ist nicht befestigt, gute Trittsicherheit ist erforderlich.
Worpswede
Bergstr. 13, Touristinformation für Worpswede und das Teufelsmoor
15:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
20:00 Uhr
Details anzeigen
Samstag, 27.07.2024
Wochenmarkt
Kleiner, feiner Wochenmarkt auf dem Dorfplatz, der alles bietet, was das Wochenende schöner macht! Zum Beispiel
- beste Kaffeespezialitäten
- Obst und Gemüse in Bio-Qualität
- Frischfisch, Räucherfisch und Fischbrötchen
- Fleisch- und Wurstwaren
- Bäckerei mit Brot, Brötchen und Kuchen
- eine riesige Auswahl an Gewürzen
- Käsespezialitäten
- Honig direkt vom Imker
- Blumen, Kränze und Gestecke
- wechselndes Kunsthandwerk
- Antiquitäten
und bei trockenem Wetter auch die Kunst an der Wäscheleine von Ina und Markus Landt
Worpswede
Bergstraße, Dorfplatz
09:00 - 14:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Fahrrad-Exkursion zu den Werken von Ingeborg Ahner Siese
Susanne Ahner, Tochter von Ingeborg Ahner-Siese, nimmt Sie mit auf eine Fahrradtour von Lilienthal über Falkenberg und Worphausen nach Worpswede. Entlang der Route stellt sie Ihnen die unterschiedlichen Figuren im öffentlichen Raum vor, die Ingeborg Ahner-Siese geschaffen hat. Im Lilienhof in Worphausen wird eine kurze Pause eingelegt. Ende ist um ca. 13 Uhr auf dem Friedhof Worpswede. Danach besteht die Möglichkeit, gemeinsam in Worpswede einzukehren.
Bitte mitbringen: Mittagsimbiss, Trinken, Sonnenschutz.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Vorplatz
09:00 Uhr
Details anzeigen
Kanufahrt auf Hamme und Beek
Wir erfahren die Natur vom Wasser aus, hören, wie das Wasser die Landschafts- und Kulturgeschichte des Teufelsmoores bestimmt hat und immer noch prägt. Gleichzeitig erleben wir beim entspannten Paddeln die Tier- und Pflanzenwelt in dem schönsten Flussabschnitt des Schutzgebiet, der sonst nicht einsehbar ist.
Mitbringen: Fernglas, wetterangepasste Kleidung, Insektenschutz
Worpswede
Waakhauser Straße 20, Campingplatz Waakhausen
10:00 - 14:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
10:15 Uhr
Details anzeigen
Flüsterhäuser
Bei einem Streifzug durch das Dorf erfahren Sie die Geschichten hinter den Fassaden. Es ist, als würden Ihnen die Häuser von ihren Erbauern und Bewohnern erzählen. Anhand historischer Fotos werden Sie entdecken, dass sich manche Häuser fast gar nicht verändert haben – andere dafür umso mehr. So können Sie bei unserer kleinen Zeitreise Worpswede von einer ganz anderen Seite kennen lernen.
Termine: März bis Oktober jeden 4. Samstag im Monat
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 13 € pro Person
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
10:30 - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Stand-Up-Paddling (SUP) Schnupperkurs
Mit Marc Hennings.
Stand-Up-Paddeln (SUP) ist der neue umweltfreundliche Trendsport. Er bietet für jede und jeden ein perfektes, ganzheitliches und gelenkschonendes Kraft- und Ausdauertraining. Es werden die Grundlagen des Stand-Up-Paddelns in Theorie und Praxis sowie Informationen über Material und Pflege vermittelt. Es besteht die Möglichkeit verschiedene Boards zu testen.
Voraussetzungen: sicheres Schwimmen, Jugendliche ab 12 Jahre nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten
Bitte mitbringen: Badesachen, Sonnenschutz, Brillenband, Kopfbedeckung, Handtuch, Getränk, Snack.
Osterholz-Scharmbeck
Büttel 3, Ohlenstedter Quellsee
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
SCHREIBEN AN DER MÜHLE
Literarische Naturerkundung: Wochenendworkshop mit der Autorin Angelika Sinn

Gemeinsam erkunden wir die Gegend rund um die Worpsweder Mühle, sammeln Eindrücke, Ideen und literarische Fundstücke, um dann Geschichten, Gedichte, Dialoge, essayistische und experimentelle Texte zu schreiben.
Worpswede
An der Mühle 5
11:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Osterholz-Scharmbeck auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Osterholz-Scharmbeck
Hafenstraße, Hafen Osterholz-Scharmbeck
13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Waldführung im FriedWald Bremervörde
Was ist das Besondere am FriedWald Bremervörde? Antworten auf diese Frage geben FriedWald-Försterinnen und -Förster bei einer kostenlosen Waldführung.
Bei dem gemeinsamen Spaziergang durch den Bestattungswald erklären sie die Bestattung in der Natur – von Grabarten und Kosten über die Auswahl des passenden Baumes bis hin zur Gestaltung von Beisetzungen. Gleichzeitig können Interessierte bei der etwa einstündigen Tour Fragen zu FriedWald stellen und die Schönheiten des Waldes entdecken.
Treffpunkt ist der FriedWald-Parkplatz. Anfahrt: Kreuzung "Waldstraße" und "Am Steinberg", 27432 Bremervörde.
Anmeldung: Die Waldführungen finden regelmäßig am Wochenende statt und sind in der Teilnehmerzahl für eine angenehme Gruppengröße begrenzt.
Weitere Termine und Anmeldung unter www.friedwald.de/bremervoerde oder Tel. 06155 848-100.
Veranstalter: FriedWald GmbH
Bremervörde
FriedWald-Parkplatz
14:00 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Moorwanderung
Das Teufelsmoor – vielfach als unwirtlich beschrieben, oft idyllisch gemalt. Was ist davon geblieben? Was zeichnet diesen charakteristischen Lebensraum aus und warum ist der Erhalt des Moores ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz?

Auf einer Wanderung durch einen geschützten Hochmoorbereich erfahren die Gäste die Besonderheiten der dort lebenden Pflanzen- und Tierarten, geschichtliche Aspekte der Kultivierung sowie klimarelevante Fakten sowohl bei Entwässerung und Abbau als auch bei Wiedervernässung des Moorkörpers.

Dauer: 2 Stunden plus An- und Abfahrt
Kosten: 14,00 €/Person
Kinder bis 14 Jahre: kostenfrei
Unbefestigte Wege
TN-Zahl: max. 16 Personen
Anfahrt in eigenem PKW, es werden bei Bedarf Fahrgemeinschaften gebildet
Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sowie ggf. Insektenschutz wird unbedingt empfohlen.
Der Weg ist nicht befestigt, gute Trittsicherheit ist erforderlich.
Worpswede
Bergstr. 13, Touristinformation für Worpswede und das Teufelsmoor
15:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
16:00 - 17:30 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
20:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntag, 28.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn - Das westfälische Frühwerk
Günter Busch, von 1950 bis 1984 Direktor der Kunsthalle Bremen und besonderer Kenner der französischen und deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts, schrieb 1965 über Otto Modersohn: "Seine Anfänge als Maler sind höchst bemerkenswert.
Mit einem in Deutschland seltenen Gefühl für schwingende Farbe und farbige Nuance, für die Kostbarkeit der farbigen Materie, die ihm von Beginn an immer mehr ist als bloßes Ausdrucks- und Darstellungsmittel, malte der Jüngling seit der Mitte der achtziger Jahre seine kleinen Landschaftsstudien und Landschaftsbilder im Bereich des heimatlichen Münsterlands: die weiten Wiesen unter silberhellen, hohen Himmeln, Mauer- , Holz- und Ziegelwerk der Häuser, die staubigen Landstraßen, Laubwerk und Baumschatten, die stillen silbrigen Spiegel von Wasserzügen und Teichen. [...]
Mit diesen Jugendwerken steht Modersohn auf der Höhe der malerischen Kultur, wie sie der Realismus und der Impressionismus in Europa des 19. Jahrhunderts erarbeitet hatten."
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Frühstück mit Ringelnatz - Lesetrio Bremerhaven
Joachim Ringelnatz gehört zu den wenigen wirklich bedeutenden Humoristen der deutschen Literatur.
Das Bremerhavener Lesetrio mit Martin Kemner, Susanne Schwan und Dirk Böttger wird den Frühstücksgästen des Cultimo in einer Lesung Bekanntes wie Unbekanntes, Humorvolles und Aberwitziges, aber auch nachdenkliche Beispiele aus dem schriftstellerischen Schaffen des Joachim Ringelnatz präsentieren.
Eine verbindliche Anmeldung zum Frühstück wird erbeten.
Gnarrenburg
Kuhstedtermoor 24
10:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
SCHREIBEN AN DER MÜHLE
Literarische Naturerkundung: Wochenendworkshop mit der Autorin Angelika Sinn

Gemeinsam erkunden wir die Gegend rund um die Worpsweder Mühle, sammeln Eindrücke, Ideen und literarische Fundstücke, um dann Geschichten, Gedichte, Dialoge, essayistische und experimentelle Texte zu schreiben.
Worpswede
An der Mühle 5
11:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
12:00 - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Geführte Entdeckertour durch die Welt der Sinne in Bremervörde
Jeden Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober "Geführte Entdecker-Touren in der Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde"

Die Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich diese Auszeit allein, mit der Familie oder Freunden zu gönnen. Da gibt es Summsteine, Klang-, Riech- und Fühlobjekte, Balancegeräte und vieles mehr – ein wahrer ErlebnisSchatz für kleine und große Forschernaturen. Auf dem Außengelände warten viele Stationen darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden.

In dieser geführten Entdeckertouren können die Besucher die Welt der Sinne kennen lernen. Beginn der 1-stündigen Führung um 14.00 Uhr. Treffpunkt: Beim "Haus der Sinne", Feldstr. 35, Bremervörde
Kosten für die Führung: € 2,00 für Kinder, € 3,00 für Erwachsene.
Bremervörde
Feldstraße 35, Haus der Sinne
14:00 - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntags ins Museum
60 Minuten Führung im Museum am Modersohn-Haus

Das Museum am Modersohn-Haus zeigt neben einer Dauerausstellung mit Werken der ersten Worpsweder Maler und Bildern von Otto und Paula Modersohn-Becker unter dem Titel "Konsequent anders" auch Werke der zweiten Worpsweder Künstlergeneration.

Termine: 28.7., 13.10. und 3.11.2024 jeweils um 14.30 Uhr
Dauer: 1 Stunden
Preis: 12 € pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Vor dem Museum
Anmeldung: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13.
Tel.: 04792 935820
info@worpswede-touristik.de
Worpswede
Hembergstraße 19, vor dem Museum
14:30 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
weber&weber
Führung durch die Ausstellung:
"spinning again".
Worpswede
Bergstrasse 22, Galerie Village nwwk
15:00 Uhr
Details anzeigen
Tango Argentino
Einführungsstunde mit Michael Hänel.
Hier erfahren Sie alles rund um den Tango Argentino, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Was zeichnet diesen Tanz aus? Woher kommt er? Was ist das Geheimnis seiner weltweiten Verbreitung? Und Sie machen Ihre ersten Tanzschritte.
Bitte mitbringen: Schuhe mit glatten Ledersohlen oder Gymnastikschuhe. Turnschuhe sind nicht geeignet.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
15:30 Uhr
Details anzeigen
Konzert MustBBlues
Mit MustBBlues spielt eine Band erfahrener Blues-Musiker. Man merkt bei der im
Frühjahr 2016 gegründeten Band, zu der neben Sänger Jürgen Hartung auch Charly
Blendermann (Drums), Manni Borchert (Bass), Helmut Stehr (Gitarre, Vocal), sowie
Uwe Rademacher (Harp) und Jürgen M. Gorges (Piano/Hammond) gehören, dass sie mit
Leidenschaftlicher Spielfreude dabei sind.
Geprägt von Harp und Piano/Orgel bekommen die Interpretationen ihren besonderen
Charakter. Es zeigt sich bei den Stücken von B.B.King über Jimmy Reed, John Lee Hooker,
Otis Spann, Muddy Waters, Wilson Picket bis J.J. Cale:
Hier haben sich sechs Blueser gesucht und – gefunden.
Osterholz-Scharmbeck
Bördestr. 42, Museumsanlage Osterholz
16:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tango Argentino - Milonga
Im wundervollen Schroeter Saal bietet die vhs Lilienthal in Zusammenarbeit mit "Tango tanzen ist schön" für Tänzer:innen aus Lilienthal, Bremen und umzu eine Milonga, eine Tango-Tanzveranstaltung, an. Wein, Wasser und Saft können erworben werden. Melden Sie sich möglichst paarweise an (Abendkasse möglich).
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
17:00 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
18:00 Uhr
Details anzeigen
Montag, 29.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Lilienthaler Orte: Zu Besuch im Kutschenmuseum
Wir besuchen einen besonderen Lilienthaler Ort: Das Niedersächsische Kutschenmuseum in der Trupe. Es besteht seit 1977 und präsentiert eine Sammlung von 35 Fahrzeugen, vom Ackerwagen bis zur vornehmen Stadtkutsche: Kalesche, Victoria, Coupé, Landauer sowie einachsige Gigs, Dogcarts und Ponycarts. Hermann Crojäger, Vereinsvorsitzender, führt durch die Ausstellung und gibt Einblicke in Historie und Bedeutung der Ausstellungsstücke.
Lilienthal
Trupe 10, Nds. Kutschenmuseum
17:00 Uhr
Details anzeigen
Dienstag, 30.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kids
Mit Elena Rhein

Vielleicht hast du schon einmal einen Schwimmkurs besucht
oder deine Eltern haben dir das Schwimmen beigebracht? Hier
kannst du deine Fertigkeiten verbessern. Voraussetzung sind
Schwimmfertigkeiten (z.B. Seepferdchen-Abzeichen).

für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad oder Hallenbad
11:00 - 12:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Schwimmen für Kid II
Mit Elena Rhein

In diesem Kurs festigst du deine Schwimmfertigkeiten und lernst
erste Kraul- und Rückenschwimmtechniken. Vorausgesetzt werden gute Schwimmfertigkeiten (z. B. DLRG Bronze-Abzeichen).

Für Kinder 6 bis 10 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Neuenkirchener Weg 57, LILIENTHAL: Wörpebad
12:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
The Butler
Film auf Englisch mit englischen Untertiteln
The story of Cecil Gaines (Forest Whitaker) and his 34-year career working as head butler at the White House. Beginning his tenure under President Eisenhower, Cecil would see another seven presidents come and go throughout his career and was present at the highest level of the state during some of the most tumultuous periods in the 20th century.
US 2013; 132 Min. Regie: Lee Daniels.
In Kooperation mit Kommunales Kino Lilienthal e.V.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
18:30 Uhr
Details anzeigen
ADFC Kreisverband Osterholz Aktiventreffen
Die Aktiven des ADFC Kreisverbandes Osterholz, treffen sich jeden letzten Dienstag im Monat im Kulturzentrum am Kleinbahnhof, um Strategien ihrer Arbeit zu besprechen und Aktivitäten zu planen.
An unserer Arbeit Interessierte sind herzlich willkommen! Weitere Infos unter: www.adfc-osterholz.de
Osterholz-Scharmbeck
Am Kleinbahnhof 1
19:00 Uhr
Details anzeigen
Mittwoch, 31.07.2024
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Folk-Songs aus aller Welt
Seit sieben Jahren singt unsere Gruppe, begleitet von Gitarren und einem Akkordeon, Folk-Songs aus aller Welt. Wir machen in diesem Jahr eine musikalische Rundreise durch Nordamerika: vom "Green, Green Grass of Home" und "California Blue" über das "Red River Valley" bis zum "Blueberry Hill". Wir freuen uns über alle "Neuzugänge"! Texte mit Gitarrengriffen stehen zur Verfügung. Bei Regen findet die Veranstaltung in der Galerie statt.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Garten
18:30 Uhr
Details anzeigen
August 2024
Donnerstag, 01.08.2024
Englisch – Keep It Going!
Mit Laura Gaertner

Du möchtest dein Englisch verbessern? Hier bekommst du die Chance, deine Kenntnisse aufzufrischen, richtig anzuwenden und Unsicherheiten zu verlieren. Wir werden hauptsächlich sprechen. Durch interaktive Spiele, Übungen und Dialoge beschäftigen
wir uns zugleich auch mit Vokabeln und etwas Grammatik. Bitte mitbringen: Pausenbrot, Schreibzeug.

Für Kinder der 6. und 7. Klasse

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Raum Heidberg
09:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Spielend lernen 6 bis 12 Jahre
Mit Ursel Schnackenberg-Bösch und Olaf Haschke

Es wird gemalt, gezeichnet, gedruckt. Unterschiedliche Materialien können erprobt werden. Gemeinsam mit den
anderen Kindern könnt ihr Rollenspiele und kleine Szenen einüben und auf dem Tablet verschiedene Apps kennenlernen,
z. B. einen Trickfilm oder Trickfotos machen oder mit Bee-Bot programmieren.

Für Kinder 6 bis 12 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Falkenberger Landstr. 67, Schule Falkenberg, Raum 2,
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 11:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
The Great Escaper
Film auf Englisch mit englischen Untertiteln
In 2014, 90 year old Bernie Jordan (Michael Caine) makes global headlines: Being sad to miss out on an official group outing to the D-Day anniversary in France, encouraged by his wife Rene (Glenda Jackson), he stages a Great Escape from his care home. He goes on one last big adventure to cross the Channel to join fellow war veterans on a beach in Normandy, commemorating their fallen comrades.
UK 2023; 97 Min. Regie: Oliver Parker.
In Kooperation mit Kommunales Kino Lilienthal e.V.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Schroeter Saal
18:30 Uhr
Details anzeigen
Hammetod
Autorenlesung von C. und W. Picard

Eine Leiche liegt unter einem Bootssteg bei Melchers Hütte. Die Kriminalbeamten der Osterholzer und Verdener Polizeiinspektion stehen vor einem Rätsel. Wer ist der Mann im gepflegten Outfit und wie kam er ums Leben? Die Ermittlungen führen zur Investitionswut eines Bremer Baulöwen. Oder spielt Korruption in der Worpsweder Gemeindepolitik eine Rolle oder vielleicht doch ein familiärer Streit? Verfolgen Sie die Spurensuche im Teufelsmoor bei einer Lesung mit den Worpsweder-Autoren Christa und Winfried Picard, die 2023 ihren ersten gemeinsamen Krimi herausgebracht haben.
Lilienthal
Klosterstr. 25, Murkens Hof, Garten
19:00 Uhr
Details anzeigen
Aladin und die Wunderlampe
Geister, Geier, Glück und Grusel
Freilichtbühne Lilienthal spielt "Aladin und die Wunderlampe"
"Aladin und die Wunderlampe" ist ein Märchen von Cornelia Stein und Frank Grupe nach den Geschichten aus 1001 Nacht. Die Geschichte handelt von dem jungen Aladin, dem ein Lampengeist fast jeden Wunsch erfüllt. Gefahr droht, als sein fieser Onkel die Macht über die Lampe mit dem Geist an sich reißt. Aber zum Schluss kommt alles zu einem guten Ende.
Lilienthal
Höge 2, Freilichtbühne Lilienthal
20:00 Uhr
Details anzeigen
Freitag, 02.08.2024
Englisch – Keep It Going!
Mit Laura Gaertner

Du möchtest dein Englisch verbessern? Hier bekommst du die Chance, deine Kenntnisse aufzufrischen, richtig anzuwenden und Unsicherheiten zu verlieren. Wir werden hauptsächlich sprechen. Durch interaktive Spiele, Übungen und Dialoge beschäftigen
wir uns zugleich auch mit Vokabeln und etwas Grammatik. Bitte mitbringen: Pausenbrot, Schreibzeug.

Für Kinder der 6. und 7. Klasse

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Raum Heidberg
09:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Geheimnis Monochord
Das 3-tägige Seminar "Geheimnis Monochord" bietet einen Einstieg in das Monochordspiel für den persönlichen Bedarf: Entspannen, Meditieren, Musizieren, Singen und Geschichten erzählen.
Worpswede
Ostendorfenstr. 73
10:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Moorwanderung
Das Teufelsmoor – vielfach als unwirtlich beschrieben, oft idyllisch gemalt. Was ist davon geblieben? Was zeichnet diesen charakteristischen Lebensraum aus und warum ist der Erhalt des Moores ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz?

Auf einer Wanderung durch einen geschützten Hochmoorbereich erfahren die Gäste die Besonderheiten der dort lebenden Pflanzen- und Tierarten, geschichtliche Aspekte der Kultivierung sowie klimarelevante Fakten sowohl bei Entwässerung und Abbau als auch bei Wiedervernässung des Moorkörpers.

Dauer: 2 Stunden plus An- und Abfahrt
Kosten: 14,00 €/Person
Kinder bis 14 Jahre: kostenfrei
Unbefestigte Wege
TN-Zahl: max. 16 Personen
Anfahrt in eigenem PKW, es werden bei Bedarf Fahrgemeinschaften gebildet
Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sowie ggf. Insektenschutz wird unbedingt empfohlen.
Der Weg ist nicht befestigt, gute Trittsicherheit ist erforderlich.
Worpswede
Bergstr. 13, Touristinformation für Worpswede und das Teufelsmoor
15:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Gut Sandbeck Open Air
Am 02. und 03.08.2024 kracht es wieder auf Gut Sandbeck

Zum neunten Mal jährt sich am ersten Augustwochenende ein Blues-u. Rockfestival, das unter dem Namen "Gut Sandbeck Open Air" inzwischen überregionale Bekanntheit und Beliebtheit errungen hat.

Die zweitägige Benefizveranstaltung bietet u. a. Künstler der Blues- und Rock-Champions League auf zwei Bühnen, die im Wechseltakt das alte Rittergut im Herzen der Kreisstadt am Rande des Teufelsmoors entweihen.
Osterholz-Scharmbeck
Sandbeckstr.13, Gut Sandbeck
17:00 Uhr
Details anzeigen
Die Punktheke
Der erste offene Freitag mit der Punktheke.
Endlich ein neuer Monat! Endlich wieder Punk!! Kaltes Bier steht bereit!
Osterholz-Scharmbeck
Am Kleinbahnhof 1
20:00 - 23:00 Uhr
Details anzeigen
Der Hund von Baskerville
Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln in Lilienthal. In der Kriminalkomödie "Der Hund von Baskerville" nach Arthur Conan Doyle von Bernd Spehling dreht sich alles um einen mysteriösen schaurigen Hund, der im Moor lebt. Er hat bereits den Besitzer des Herrenhauses in Daartmoor getötet. Dessen Erbe, Sir Henry Baskerville, fürchtet nun ebenfalls um sein Leben. Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson sollen das Geheimnis um den Hund von Baskerville lüften.
Lilienthal
Höge 2, Freilichtbühne Lilienthal
20:00 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
20:00 Uhr
Details anzeigen
Samstag, 03.08.2024
Englisch – Keep It Going!
Mit Laura Gaertner

Du möchtest dein Englisch verbessern? Hier bekommst du die Chance, deine Kenntnisse aufzufrischen, richtig anzuwenden und Unsicherheiten zu verlieren. Wir werden hauptsächlich sprechen. Durch interaktive Spiele, Übungen und Dialoge beschäftigen
wir uns zugleich auch mit Vokabeln und etwas Grammatik. Bitte mitbringen: Pausenbrot, Schreibzeug.

Für Kinder der 6. und 7. Klasse

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Raum Heidberg
09:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Wochenmarkt
Kleiner, feiner Wochenmarkt auf dem Dorfplatz, der alles bietet, was das Wochenende schöner macht! Zum Beispiel
- beste Kaffeespezialitäten
- Obst und Gemüse in Bio-Qualität
- Frischfisch, Räucherfisch und Fischbrötchen
- Fleisch- und Wurstwaren
- Bäckerei mit Brot, Brötchen und Kuchen
- eine riesige Auswahl an Gewürzen
- Käsespezialitäten
- Honig direkt vom Imker
- Blumen, Kränze und Gestecke
- wechselndes Kunsthandwerk
- Antiquitäten
und bei trockenem Wetter auch die Kunst an der Wäscheleine von Ina und Markus Landt
Worpswede
Bergstraße, Dorfplatz
09:00 - 14:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Yoga & Kunst
YOGA & KUNST
Bei beiden ist alles erlaubt.
Bei beiden ist der Weg das Ziel.
Beide treffen sich in Worpswede.

Nach den Outdoor-Veranstaltungen im Sommer beim Kaffee Worpswede geht es nun weiter mit Yoga&Kunst indoor im Mimis Erbe, Findorffstraße 10.
Eine Verbindung von Kunst und Yoga, Kreativität, Atmung und Sein. Für Anfänger und Fortgeschrittene.
Jeden ertsten Samstag im Monat um 9 Uhr.

Anmeldung unter michaela.volkmer@projektfit.de oder 0171 4730606
€17,- inkl. Führung durch die Ausstellung
Worpswede
Findorffstraße 10, Mimis Erbe
09:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn – der erste Sommer in Worpswede 1889
Als Otto Modersohn im Juli 1889 auf Einladung seines Studienfreundes Fritz Mackensen nach Worpswede kam, war er überwältigt vom starken Natureindruck dieser weiten, offenen und herben Landschaft. Der gemeinsame Aufenthalt wird immer wieder verlängert. Hans am Ende, der Studienfreund Mackensens kommt aus München dazu, und es reift der Entschluss, für ganz in Worpswede zu bleiben. Die Ziele sind klar: Man kehrt den Akademien, den "Kunststädten" und damit allem Modischen und Konventionellen den Rücken, um in der Natur das ersehnte "Echte" zu finden, das Nahe, das Einfache und doch Poetische.
Von keinem anderen - der an der Entdeckung Worpswedes für die Kunst beteiligten Maler - sind so viele Bilder dieses Sommers erhalten.
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Geheimnis Monochord
Das 3-tägige Seminar "Geheimnis Monochord" bietet einen Einstieg in das Monochordspiel für den persönlichen Bedarf: Entspannen, Meditieren, Musizieren, Singen und Geschichten erzählen.
Worpswede
Ostendorfenstr. 73
10:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
10:15 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Stand-Up-Paddling (SUP) Hamme-tour
Mit Marc Hennings.
Gemeinsam paddeln wir von Ritterhude entlang der Hamme (bis zu 9 km) und genießen Landschaft und Natur vom Wasser aus. Unterwegs machen wir eine Pause.
Voraussetzung: Erste SUP-Erfahrung (ca. 3 km am Stück), sicheres Schwimmen.
Ein Board kann entliehen werden (25,00 €, bitte bei Anmeldung angeben).
Ritterhude
Niederenderstraße 1, Wassersportverein Ritterhude
11:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahn und Moorexpress
Unternehmen Sie einen Ausflug mit dem dem Torfkahn und dem Moorexpress ab Osterholz-Scharmbeck auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.

Die Rückfahrt findet mit dem Moorexpress statt.
Osterholz-Scharmbeck
Hafenstraße, Hafen Osterholz-Scharmbeck
13:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Paula Modersohn-Becker in Worpswede
Auf den Spuren dieser außergewöhnlichen Malerin besuchen wir u.a. ihr Atelier, ihre Grabstätte und ihr ehemaliges Wohnhaus, das heute ein Museum ist.

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Anmeldung bei der Tourist-Information Worpswede empfohlen, da Teilnehmerzahl begrenzt. Tel.: 04792 935820 oder info@worpswede-touristik.de. Ohne Anmeldung kann die Teilnahme nicht garantiert werden.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
13:00 - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Spielend lernen 6 bis 12 Jahre
Mit Ursel Schnackenberg-Bösch und Olaf Haschke

Es wird gemalt, gezeichnet, gedruckt. Unterschiedliche Materialien können erprobt werden. Gemeinsam mit den
anderen Kindern könnt ihr Rollenspiele und kleine Szenen einüben und auf dem Tablet verschiedene Apps kennenlernen,
z. B. einen Trickfilm oder Trickfotos machen oder mit Bee-Bot programmieren.

Für Kinder 6 bis 12 Jahre

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Falkenberger Landstr. 67, Schule Falkenberg, Raum 2,
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
14:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Gut Sandbeck Open Air
Am 02. und 03.08.2024 kracht es wieder auf Gut Sandbeck

Zum neunten Mal jährt sich am ersten Augustwochenende ein Blues-u. Rockfestival, das unter dem Namen "Gut Sandbeck Open Air" inzwischen überregionale Bekanntheit und Beliebtheit errungen hat.

Die zweitägige Benefizveranstaltung bietet u. a. Künstler der Blues- und Rock-Champions League auf zwei Bühnen, die im Wechseltakt das alte Rittergut im Herzen der Kreisstadt am Rande des Teufelsmoors entweihen.
Osterholz-Scharmbeck
Sandbeckstr.13, Gut Sandbeck
15:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
16:00 - 17:30 Uhr
Details anzeigen
Konzert Tüdelband
Die Tüdelband wagt mit ihrem Platt-Pop den Spagat zwischen Landgasthof und Clubbühne, zwischen Kombucha-Mate und Fanta-Korn. Mal tanzbar und mit elektronischen Einflüssen, mal eher melancholisch und ganz pur bewegen sich die Songs mit plietschen Texten auf Wegen abseits von Møwenschiet und abgedroschener Heimat-Folklore. Dieses Duo kann einen kompakten Bandsound erzeugen.
Malte spielt sein Hybrid-Schlagzeug und bedient zugleich das Bass-Pedal. Mit dem klaren Klang von Mires Stimme, ihrem Gitarrenspiel und nicht zuletzt durch die plattdeutsche Sprache ergibt sich eine außergewöhnliche Mischung. Die Band vermittelt sympathisch und authentisch ein neues Heimatgefühl und schafft es, damit auch jüngere Zielgruppen anzusprechen.
Dass ihr Platt-Pop nicht nur die norddeutsche Tiefebene begeistert, stellte Die Tüdelband u.a. in den Niederlanden und in Bayern unter Beweis. 2020 erschien ihr Kiez-Hörspiel "AHAB". Der gleichnamige Soundtrack wurde mit dem Bad Bevensen-Preis ausgezeichnet. 2022 trat das Duo in Dänemark beim LIET International Festival an, dem ESC für Regional- und Minderheitensprachen. Für das Album "Koppheister" ging der Fritz-Reuter-Literaturpreis 2023 an Die Tüdelband.
Osterholz-Scharmbeck
Bördestr. 42, Museumsanlage Osterholz
16:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
20:00 Uhr
Details anzeigen
Worpsweder Gruselkabinettstückchen
Entdecken Sie bei unserem Laternenspaziergang rund um den Weyerberg und in das Ortszentrum noch den einen oder anderen verschwiegenen Winkel und lassen Sie sich vom "Verteller" hin und wieder zu einer Gänsehaut provozieren.
Worpswede bei Nacht ist weit davon entfernt, ein verschlafenes Dorf zu sein! Wenn Sie Lust haben, Worpswede mal von einer anderen – einer "einheimischen" – Seite kennenzulernen, dann folgen Sie den Spuren unserer Vorfahren und lassen Sie sich in eine ferne, uns vielleicht schon etwas fremd gewordene Welt entführen. Es sind nicht Götter, Kulte, Sitten und Gebräuche, die Ihnen auf der ca. 2-stündigen Nachtwanderung nahe gebracht werden. Vielmehr ist es die menschliche Seite unseres Dorfes, die durch Geschichten und Geschichtchen – unseren Döntjes – für Sie wieder lebendig werden soll.
Wenn Sie diese kleine Zeitreise unternehmen möchten, sollten Sie dem Wetter entsprechend gekleidet sein und festes Schuhwerk dabei haben. Für die Beleuchtung ist gesorgt!
Termine: jeden 1. Samstag im Monat
Startzeit: September bis April 20 h, Mai bis August 22 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 13 € pro Person
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,
Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
22:00 - 00:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntag, 04.08.2024
Englisch – Keep It Going!
Mit Laura Gaertner

Du möchtest dein Englisch verbessern? Hier bekommst du die Chance, deine Kenntnisse aufzufrischen, richtig anzuwenden und Unsicherheiten zu verlieren. Wir werden hauptsächlich sprechen. Durch interaktive Spiele, Übungen und Dialoge beschäftigen
wir uns zugleich auch mit Vokabeln und etwas Grammatik. Bitte mitbringen: Pausenbrot, Schreibzeug.

Für Kinder der 6. und 7. Klasse

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Raum Heidberg
09:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welt - Impulsgeber Hoetger?
2024 feiert Worpswede den 150.
Geburtstag des Bildhauers, Kunsthandwerkes
und Architekten Bernhard Hoetger (1874 – 1949), der das Künstlerdorf maßgeblich
geprägt hat. Die Ausstellung widmet sich der bisher weniger beachteten Facette der Malerei in Hoetgers künstlerischem Werk und untersucht die Entwicklung der expressionistischen Malerei im Worpswede der 1920er Jahre.
Worpswede
Bergstraße 17, Worpsweder Kunsthalle
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Berhard Hoetger. Zwischen den Welten - Licht und Schatten
In dieser Ausstellung stehen die schillernde Persönlichkeit und die plastisch-bildnerische Entwicklung Bernhard Hoetgers sowie die Licht- und Schattenseiten seines Werks und Wirkens im Fokus.
Die Künstlerin Julia Kiehlmann begegnet Hoetger aus einer heutigen Perspektive und lädt mit ihren in Worpswede entstandenen Werken dazu ein, die menschliche Fragilität und Fehlbarkeit als Brücke zum Gegenüber zu begreifen.
Worpswede
Lindenallee 5, Grosse Kunstschau
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Otto Modersohn – der erste Sommer in Worpswede 1889
Als Otto Modersohn im Juli 1889 auf Einladung seines Studienfreundes Fritz Mackensen nach Worpswede kam, war er überwältigt vom starken Natureindruck dieser weiten, offenen und herben Landschaft. Der gemeinsame Aufenthalt wird immer wieder verlängert. Hans am Ende, der Studienfreund Mackensens kommt aus München dazu, und es reift der Entschluss, für ganz in Worpswede zu bleiben. Die Ziele sind klar: Man kehrt den Akademien, den "Kunststädten" und damit allem Modischen und Konventionellen den Rücken, um in der Natur das ersehnte "Echte" zu finden, das Nahe, das Einfache und doch Poetische.
Von keinem anderen - der an der Entdeckung Worpswedes für die Kunst beteiligten Maler - sind so viele Bilder dieses Sommers erhalten.
Fischerhude
In der Bredenau 95, Otto-Modersohn-Museum
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Geheimnis Monochord
Das 3-tägige Seminar "Geheimnis Monochord" bietet einen Einstieg in das Monochordspiel für den persönlichen Bedarf: Entspannen, Meditieren, Musizieren, Singen und Geschichten erzählen.
Worpswede
Ostendorfenstr. 73
10:00 Uhr
Details anzeigen
Heinrich Vogeler.Seine Kunst, seine Liebe, sein Leben
»Martha Vogeler bewahrte im Haus im Schluh das Werk ihres Mannes für die Nachwelt. Die Familie führt dieses Vermächtnis bis heute fort.«

Die Präsenzausstellung des Haus im Schluh folgt dem Werdegang des Universalkünstlers Heinrich Vogeler im Kontext seiner privaten Biografie. Vom Jugendstil bis zur Sowjet-kunst spannt sich der Bogen der Ausstellung. Die Gemälde Frühling von 1897 und das Komplexbild Winterkommando der Arbeiterstudenten von 1923/24 markieren seine Ent-wicklung vom Jugendstilkünstler zum Sozialisten und Kommunisten.

Sein Schaffen war stets inspiriert und getragen von seiner jeweilige Lebenssituation. Liebe, Erfolg, Trennungen, existenzielle Gefahren und Neubeginn spiegeln sich in seinen Werken und Schriften und bringen uns den Menschen Heinrich Vogeler und seine noch immer aktuellen Botschaften nahe.
Worpswede
Im Schluh 35-37, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Vogeler.Findstücke. Moskau Worpswede
Das Haus im Schluh präsentiert in der Kabinettausstellung Findstücke.Moskau-Worpswede den dokumentarischen Nachlass von Jan Vogeler (1923 - 2005), dem Sohn von Heinrich Vogeler und Sonja Marchlewska.

Die Ausstellung bietet historisch interessante Einblicke in das Leben und Werk von Heinrich Vogeler während seiner Zeit in der Sowjetunion (1923-1942)
Jan Vogeler wurde in Moskau geboren. Sein Lebensweg führte ihn von Moskau, wo er als Professor der Philosophie tätig war, zurück nach Worpswede, dem früheren Schaffensort seinens Vaters. In der Ausstellung sind Fotos, Briefe und Schriften aus dem Nachlass zu entdecken, die zum ersten Mal gezeigt werden. Viele Dokumente wurden aktuell aus dem Russischen übersetzt. Besonders bewegend ist der Briefwechsel zwischen Vater und Sohn in den letzten Monaten und Wochen vor dem Tod Heinrich Vogelers, der hier zum ersten Mal in dieser Ausführlichkeit präsentiert wird.
Worpswede
Im Schluh, Museum Haus im Schluh
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Tatort Natur
Als wohl drängendstes Problem unserer Zeit verlangt das gestörte Verhältnis von Mensch und Natur unsere nicht nachlassende Aufmerksamkeit und ein Ringen um neue Wege und Antworten, bevor es zu spät ist. Dieses Ringen geschieht auch in der Kunst.
Im Spannungsfeld von Nutzen und Schützen, Ausbeutung und Renaturierung erscheint die Natur in den Werken von Niklas Goldbach, Dan Perjovschi, Stefanie von Schroeter, Silke Wagner und Jost Wischnewski als ebenso verletzlicher wie widerständiger Raum, der den Menschen mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und zugleich als Teil eines umfassenden Lebensraumes mit einschließt. Aber auch die mehr als 100 Jahre alten Ölgemälde von Fritz und Hermine Overbeck zeigen keine unberührte Natur, sondern moderne Landschaften, denen sich der Mensch längst schon eingeschrieben hat.
In der von Raimar Stange und Katja Pourshirazi kuratierten Ausstellung Tatort Natur tritt alte und neue Kunst in Dialog und fordert dazu auf, eigene Positionen kritisch zu überdenken.
Bremen
Alte Hafenstr. 30
11:00 Uhr
Details anzeigen
Baum - Kunst und Natur
Die Vielfalt der Baumdarstellungen. Fischerhuder Künstler/innen.
Im Giebel: Werner Henkel "Berichte aus den Wäldern".
Fischerhude
Im Krummen Ort 2
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Sommerträume - Olivier Lamboray
Wir freuen uns sehr mit Olivier eine spannende Ausstellung nach Worpswede holen zu können!

Ausgelöst durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes nach Deutschland, wollen wir dazu beitragen seine phantastischen, unglaublich liebevollen und detailreichen Malereien dem Publikum zugänglich zu machen.
Worpswede
Im Schluh 71
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
- gestern so – heute wieder anders -
Bezugnehmend auf sich selbst zeigt der Künstler Heinz Cymontkowski seine wechselhaften, launischen und alltäglichen Veränderungen in seiner Kunst.
Manchmal betritt der Künstler sein Atelier (die Werkstatt) – ahnungslos. Niemand drängt ihn, ein Produkt zu erschaffen, kein homeoffice, kein Hinweis auf Arbeitszeit, kein Drängen auf ein Ergebnis – nur die Dunkelheit sagt, dass der Tag zu Ende geht.
Jede Zeichnung, jedes Bild sind Ausdruck und Symbol in seiner Zeit.
Man braucht nicht immer Farben – Farben können aber lebendige Bilder schaffen, mal sind sie nur angedeutet, mal füllen sie Flächen.
Die Vielfalt der Materialien und Motive unterstützt das Sehen des Künstlers in seiner Bilderwelt. Landschaftsraum und Atelierraum gehen so nahtlos über in der Kulturlandschaft Teufelsmoor.
Für ihn stellt sich deshalb nicht die Frage, was ziehe ich heute an, sondern was hänge ich heute auf.
Nicht zu sehen sind in dieser Atelierausstellung die "Bewahrerzettel" des Künstlers – Spuren von Gedankennotizen, Entwürfe seiner Ideen. Seine vielfältigen Arbeiten tragen maßgeblich den Ergebnisfundus seines Atelierarchivs.

Ein kleiner Überblick: gestern so und heute wieder anders. Ein Künstler zwischen Beek und Hamme.

Gezeigt werden neben Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen zu vielfältigen Themen.
Osterholz-Scharmbeck
Zur kleinen Reihe, Letztes Haus am Ende des sandigen Weges
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Treffpunkt Worpswede 2024
Der Worpsweder Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seit Jahren unter dem Titel: "Treffpunkt Worpswede" ehemalige Stipendiaten*innen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede und befreundete Künstler*innen zu einer Ausstellung und einem gemeinsamen künstlerischen Austausch an verschiedenen Ausstellungsorten in Kooperation mit den realisierenden Ausstellungshäusern ein. Unter dem Titel: "Achse Amsterdam-Berlin" findet nun die fünfte Ausstellung des "Treffpunkt Worpswede" in der Galerie Altes Rathaus statt.

Zeitgenössische Positionen, die durch die Künstlerhäuser/"Barkenhoff-Stiftung" von 1981 bis 1991 in Worpswede präsent waren, sollen mit dem Projekt im Künstlerdorf wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Der Maler Peter-Jörg Splettstößer hat während des vorgenannten Zeitraums die ausgewählten Künstler*innen in der Barkenhoff Stiftung betreut und Projekte durchgeführt. "Treffpunkt Worpswede" setzt diese Tradition fort, unterschiedliche künstlerische Positionen in einen spannenden Dialog zu einander zusetzen.

Es sind Thorsten Becker aus Berlin, Clarissa Dietrich aus Bremen, Margund Smolka aus Berlin, Charles Vreuls aus Amsterdam sowie David Didebulidze aus Worpswede und Peter-Jörg Splettstößer selbst, die sich in Worpswede treffen. Eine Begegnung zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken der Malerei, der Skulptur, Text, Collage und Objektkunst, die durchaus auf die aktuelle unvorstellbare und unerträgliche Situation in Europa (Ukraine) und im Vorderen Orient (Gaza, Jemen, Sudan u.a.) im übertragenden Sinne gesehen werden könnte.
Worpswede
Bergstraße 1, Galerie Altes Rathaus
11:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede erleben
Sie möchten Worpswede kennenlernen? Dann sind Sie hier richtig!
Begleiten Sie uns zu den schönsten Ecken Worpswedes und erfahren Sie unterwegs viel Wissenswertesüber den Künstlerort und die ihn umgebende Moorlandschaft. Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not, den drütten sien Brot": Hören Sie unterwegs von der Besiedlungsgeschichte des Teufelsmoores, die mit schwerer Arbeit und großen Entbehrungen einherging. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf inmitten dieser Region später auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen, wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke: Wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt?
Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs mit dem Besuch eines Museums beantwortet.

Termine: Ganzjährig jeden Samstag um 11 h, April bis Oktober mittwochs, freitags und sonntags 11 h
Sondertermine: Rosenmontag, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Himmelfahrt, 3. + 31. Oktober 11 h
Silvester 14 h, Neujahr 12 h
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 15€ pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13,

Das Angebot ist auch für Gruppen individuell buchbar.
Worpswede
Bergstraße 13, Tourist-Information Worpswede
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Lilienthaler Kinderzeit
Während die Eltern oder Großeltern die aktuelle Kunstausstellung anschauen, entdecken die Kinder die ausgestellten Kunstwerke spielerisch mit Lupe, Stiften, Malfarben und Bastelmaterialien, begleitet von der Kunstpädagogin Christa Herzog. Ein altersgemäßes, spannendes Programm für Kinder ab 4 Jahren.
Lilienthal
Trupe 6
11:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Kleine Meile gegen Langeweile - Worpsweder Kunst-Sommerfest
Die Bergstraßen-Initiative, in der sich verschiedene Einzelhändler aus dem Ortskern engagieren, lassen die Kleine Meile wiederaufleben. Am 4. August wird es ein Kunst-Sommerfest geben bei dem sich rund 30 Aussteller:innen aus Worpswede entlang der Bergstraße präsentieren. Fotografie, Malerei, Grafik und Keramik wird ebenso zu sehen sein wie Schmuck, Mode, Skulpturen, Blumen und andere Dekoration. Dazu gibt es den ganzen Tag über Musik an verschiedenen Standorten sowie Getränke und Speisen.
Worpswede
Flaniermeile Bergstraße
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Worpswede - Fischerhude
Die Galerie Cohrs-Zirus zeigt in ihrer Sommerausstellung eine umfangreiche Auswahl von Ölgemälden, Graphiken und Handzeichnungen der Worpsweder und Fischerhuder Künstler. Im Mittelpunkt stehen drei Ölgemälde der Fischerhuder Malerin Olga Bontjes van Beek (1896-1995), die für deren Oeuvre von großer Bedeutung sind, umrahmt von Werken von Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender und deren Künstlerkollegen - von Otto Modersohn bis Heinrich Vogeler.

Öffnungszeiten: Sa + So 11-13 und 14-18 Uhr
Worpswede
Bergstraße 33
11:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Finissage "Tatort Natur"
Führung durch die Ausstellung mit Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi und Kurator Raimar Stange.
Bremen

11:30 - 12:30 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
12:00 - 13:30 Uhr
Details anzeigen
Julia Eichler - going places
Mimis Erbe stellt vom 15.06. bis 11.08.24 Arbeiten der Bildhauerin Julia Eichler aus. Die Vernissage findet am 15.06.24 um 19 Uhr statt. Eichlers Arbeiten fordern Wechselspiele und Brüche zwischen Wahrnehmung und Realität heraus. Ausgangspunkt dafür ist die uns umgebende Architektur in ihrer schützenden und abgrenzenden Funktion. Julia Eichler hat ein Abformverfahren entwickelt, bei dem die Oberflächen architektonischer Elemente, durch Pappmachée als Trägermaterial, reproduziert werden.
Worpswede
Findorffstraße 10
13:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Konsequent anders! Worpswede ab 1920
In der Sonderausstellung "Konsequent anders!" zeigt das Museum am Modersohn-Haus Werke von Petra Flemming und Worpsweder Malern ab 1920.
Worpswede
Hembergstraße 19, Museum am Modersohn-Haus
13:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Geführte Entdeckertour durch die Welt der Sinne in Bremervörde
Jeden Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober "Geführte Entdecker-Touren in der Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde"

Die Welt der Sinne im Natur- und Erlebnispark Bremervörde bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich diese Auszeit allein, mit der Familie oder Freunden zu gönnen. Da gibt es Summsteine, Klang-, Riech- und Fühlobjekte, Balancegeräte und vieles mehr – ein wahrer ErlebnisSchatz für kleine und große Forschernaturen. Auf dem Außengelände warten viele Stationen darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden.

In dieser geführten Entdeckertouren können die Besucher die Welt der Sinne kennen lernen. Beginn der 1-stündigen Führung um 14.00 Uhr. Treffpunkt: Beim "Haus der Sinne", Feldstr. 35, Bremervörde
Kosten für die Führung: € 2,00 für Kinder, € 3,00 für Erwachsene.
Bremervörde
Feldstraße 35, Haus der Sinne
14:00 - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Öffnung Hein Meyer Museum - Otto Tetjus Tügel Zuhause
Das "Alte Rathaus" wurde nach einer wechselvollen Geschichte aus dem "Dornröschen-Schlaf" von Hein Meyer und seiner Frau zum Leben erweckt und mit großer Tatkraft zum "Tügel-Haus" restauriert.

Im Erdgeschoß entstand ein Museum: Das "Hein-Meyer-Museum" mit zahlreichen, bemerkenswerten Bildern des bedeutenden Künstlers Otto Tetjus Tügel und einigen anderen Kunstmalern.

Jeden 1. und 3. Sonntag öffnet es seine Türen und die Besucher können sich einen Eindruck von diesem liebevoll errichteten Museum machen.

Veranstalter:
Museum Hein Meyer, Ansprechpartner ist Herr Oetjen, Tel. 0162 - 4150817
Bremervörde
Neue Straße 33, Hein Meyer Museum -Otto Tetjus Tügel Zuhause
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Torfkahnrundfahrt auf der Hamme
Unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Torfkahn ab Worpswede auf der Hamme.

Die schwarzen Dielenboote mit den braunen Segeln waren einst das einzige Verkehrsmittel im nassen Teufelsmoor. Heute sind unsere aus Eichenbohlen selbst nachgebauten und mit geräuscharmen elektrischen Motoren ausgestatteten Torfkähne mit Ausflugsgästen unterwegs auf den Pfaden der alten Moorbauern.

Entdecken Sie die reizvolle Natur des Teufelsmoores und die Weite der Hammeniederung klimafreundlich vom Wasser aus. Während der Torfkahnfahrt erzählen die Skipper Geschichten aus alten Zeiten.
In der Sommersaison von Mai bis Oktober bieten wir regelmäßige Torfkahnfahrten an.
Worpswede
Hammeweg 12, Anleger am Hammehafen neben Wohnmobilstellplatz
14:00 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Führung mit dem Moorkommisar
Torfstich, Torfhandel und damit Torfschifffahrt spielten zu Findorffs Zeiten eine bedeutende Rolle. Für unterschiedliche Aufgaben und die verschieden großen Wasserstraßen wurden vielfältige Schiffstypen entwickelt, für die im Torfschiffmuseum ein passender Raum zur Präsentation geschaffen wurde. Matthias Mahnke führt im historischen Kostüm durch das Museum und erzählt dabei lebendig von den schweren und spannenden Zeiten um 1750. Mythen, Humor und Wissen gehen dabei Hand in Hand.
Leitung: "Moorkommisar" Matthias Mahnke.
(10€ 04791-13105) BITTE ANMELDEN
Osterholz-Scharmbeck
Bördestraße 42, Museumsanlage Osterholz
14:00 - 15:00 Uhr
Details anzeigen
Fischerhude - Dorf der Künstler
In Fischerhude hat sich ab 1900 eine erstaunliche Vielfalt an Künstlerinnen und Künstlern niedergelassen, deren Anfänge in Bremen oder Worpswede lagen, die später aber Fischerhude als den besseren Platz für ihre individuellen, künstlerischen Wege ansahen. Erstmals werden mit gut 70 Gemälden aus einer 100jährigen Zeitspanne die Eigenart und Sonderstellung Fischerhudes als Künstlerort wahrgenommen und dem Publikum der "Kulturregion Wümme, Wörpe, Hamme" bekannt gemacht.
Lilienthal
Trupe 6
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Landschaften - Kunstprojekt Fliegende Blume
Das inklusive Kunstprojekt: Fliegende Blume, Kunst (ehemals "Klatschmohn wandert") präsentiert einem künstlerischen Dialog zwischen 40 Künstler:innen mit und ohne Behinderung. Aus diesem sind 25 einzigartige Kunstwerke hervorgegangen. Dabei teilten sich jeweils zwei Teilnehmer:innen abwechselnd eine Leinwand. Die dabei entstandenen Kunstwerke zum Thema Landschaften entführen die Betrachter:innen auf eine einzigartige und fantastische Reise.
Worpswede
Findorffstraße 9
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Alte und neue Worpsweder Kunst
In der Galerie Cohrs-Zirus wird die Worpsweder Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart gezeigt. Ölbilder, Handzeichnungen, Graphiken und Plastiken der ersten und zweiten Künstlergeneration sowie zeitgenössischer Worpsweder Künstler sind hier vertreten; von Otto Modersohn (Abb.) über Lisel Oppel bis hin zu Waldemar Otto erwartet Sie eine umfangreiche Repräsentation der Worpsweder Kunst.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-13 und 14-18 Uhr.
Worpswede
Bergstraße 33, Galerie Cohrs-Zirus
14:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen
Sonntags ins Museum
60 Minuten Führung in der Worpsweder Kunsthalle.
Die Worpsweder Kunsthalle ist eines der traditionsreichsten Museen des Ortes. Neben Sonderausstellungen zeigt sie in einem ihrer Räume dauerhaft Werke der ersten Generation der Worpsweder Malerinnen und Maler, die das kleine Moordorf zum Künstlerort gemacht
haben.

Termine: 21.7., 4.8. und 29.9.2024 jeweils um 14.30 Uhr
Dauer: 1 Stunden
Preis: 12 € pro Person inkl. Museumseintritt
Treffpunkt: Vor dem Museum
Anmeldung: Tourist-Information Worpswede, Bergstraße 13.
Tel.: 04792 935820
info@worpswede-touristik.de
Worpswede
Bergstraße 17, vor dem Museum
14:30 - 15:30 Uhr
Details anzeigen
Lesung im Garten vom Haus im Schluh
In gemütlicher Runde, bei gutem Wetter im Garten, wird Gudrun Scabell aus dem dritten Band ihrer Martha Vogeler Biographie lesen, die kurz vor der Veröffentlichung steht. Nachdem im ersten Band die Kindheit und das Leben der jungen Martha erzählt wird, schildert Gudrun Scabell im zweiten Band ihr kulturvolles und bewegte Leben mit Heinrich Vogeler auf dem Barkenhoff. Im dritten Band wird nun berichtet, wie Martha Vogeler ab 1920 mit dem Aufbau des Haus im Schluh ihren ganz persönlichen Lebens- und Kulturort erschafft und sich damit einen Traum erfüllt.
Worpswede
Im Schluh 33, Haus im Schluh
15:00 Uhr
Details anzeigen
Rilke Open Air
Performance und Rezitation mit Oliver Peuker - ein Projekt der Cosmos Factory Theaterproduktion.
Rainer Maria Rilke (1875 -1926) gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Lyriker deutscher Sprache. Die Verbundenheit mit dem Künstlerdorf Worpswede und dem Barkenhoff war eine vielschichtige Konstante im Leben des Dichters. Der Schauspieler Oliver Peuker lässt den weltberühmten Dichter zurückkehren an den magischen Ort mit seinen prägenden Impulsen! Live-Musik: Judith Mann
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Garten des Barkenhoff
18:00 Uhr
Details anzeigen
Der Hund von Baskerville
Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln in Lilienthal. In der Kriminalkomödie "Der Hund von Baskerville" nach Arthur Conan Doyle von Bernd Spehling dreht sich alles um einen mysteriösen schaurigen Hund, der im Moor lebt. Er hat bereits den Besitzer des Herrenhauses in Daartmoor getötet. Dessen Erbe, Sir Henry Baskerville, fürchtet nun ebenfalls um sein Leben. Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson sollen das Geheimnis um den Hund von Baskerville lüften.
Lilienthal
Höge 2, Freilichtbühne Lilienthal
20:00 Uhr
Details anzeigen
Montag, 05.08.2024
Englisch – Keep It Going!
Mit Laura Gaertner

Du möchtest dein Englisch verbessern? Hier bekommst du die Chance, deine Kenntnisse aufzufrischen, richtig anzuwenden und Unsicherheiten zu verlieren. Wir werden hauptsächlich sprechen. Durch interaktive Spiele, Übungen und Dialoge beschäftigen
wir uns zugleich auch mit Vokabeln und etwas Grammatik. Bitte mitbringen: Pausenbrot, Schreibzeug.

Für Kinder der 6. und 7. Klasse

Im Rahmen von Sommer in Murkens Hof
Lilienthal
Klosterstr. 25, LILIENTHAL: Murkens Hof, Raum Heidberg
09:00 - 13:00 Uhr
Details anzeigen
Das Moor I Das Licht I Die Farben
Dieter Kupferschmidt beschäftigt sich seit ca. 40 Jahren überwiegend mit der Landschaftsmalerei. Während sich seine Arbeiten anfänglich an den alten Meistern orientierten, entdeckte er für sich in seiner weiteren Entwicklung die impressionistische Darstellungsweise, die er in wieder weiteren Entwicklungsschritten in die Abstraktion führte. So verändern sich natürliche Landschaften in imaginäre, lassen sich Stimmungswelten ahnen ebenso wie Gefühlswerte. Aber immer sind es das Licht und die Farben, welche bei Betrachtung der Bilder in ein Landschafts-, Pflanzen- oder Blumenmeer eintauchen lassen.
Mit dieser neuen Ausstellung setzt der Förderverein seine Reihe wechselnder Kunstausstellungen verschiedenster Disziplinen fort. Seit Jahren wird dieses Aus-stellungsgeschehen durchgängig auch von vielen Touristen besucht. So lässt sich diese Kapelle als fester Bestandteil des Künstlerdorfes Worpswede sehen. Die Kapelle selbst wurde in den 1970ern von dem Worpsweder Künstler Ulrich Conrad entworfen sowie gestaltet und 1975 als katholische Kirche eingeweiht. Zusätzlich zu den regulären Gottesdiensten und Vespern besuchen auch viele Touristen die Kapelle, die dadurch Kirche wie Gesellschaft einen Dienst erweist - religiös, spirituell, geistig-seelisch.
Worpswede
Hembergstraße 22, Kapelle Maria Frieden
09:00 - 17:00 Uhr
Details anzeigen
Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten - Hoetger und Vogeler
Ausgangspunkt der Ausstellung
sind im Barkenhoff die frühen Jahre
Hoetgers als Bildhauer im Paris
der Jahre 1900 bis 1907. Die Ausstellung untersucht Übereinstimmungen wie auch Gegensätze im Werk beider Künstler während ihrer Zeit in Worpswede.
Worpswede
Ostendorfer Str. 10, Barkenhoff
10:00 - 18:00 Uhr
Details anzeigen