Wandern & Radeln mit den passenden Touren

Hier können Sie unsere GPS-Touren als GPX-Datei laden, die GPX-Daten sind nach Orten sortiert. Beachten Sie die Hinweise in Klammern und beim Speichern.

Des Weiteren können Sie unsere Touren auch bei unserem Partner Alltrails.com finden.
Hier können Sie sich kostenlos GPS -Wanderrouten oder -Radtouren herunterladen oder auch selbst planen und einzeichnen.

Worpswede

Blaue Route Entlang der Flüsse Hamme, Wümme und Wörpe (Radtour, Länge: 39,8 km, Start: Worpswede)

Durch den alten Dorfkern führt diese Route hinab zur Worpsweder Mühle und zu den Höfen von Weyermoor. Die „Moorexpress“-Strecke begleitet den schmalen Weg am Rande der weiten Niederung der Hammewiesen. Vorbei an dem kleinen Bahnhof von Weyermoor geht es weiter über Waakhausen und Viehland in das St. Jürgensland. Die Siedlerkirche im St. Jürgensland war früher während der häufigen Überschwemmungen nur mit dem Kahn zu erreichen. Festgemacht wurden die Kähne an eisernen Ringen der Kirchhofmauer. Entlang der Wümme radelt man nach Lilienthal mit seinen Museen und historischen Gebäuden. Durch die Dörfer Worphausen, Lüningsee und Westerwede findet die Strecke zurück zum Südhang des Weyerberges.

 

Braune Route  Das „Swatte Flag“ und die Dörfer Findorffs (Radtour, Länge: 24,9 km, Start: Worpswede)

Vorbei an den Moorhöfen von Weyerdeelen und Überhamm führt diese Route an den Rand des Breddorfer Moores. Der kleine Moortümpel „Swatte Flag“ in der straßenlosen Weite des Moores vermittelt einen Eindruck, wie das Land vor seiner Kultivierung aussah. 1751 begann der kurhannoversche Moorkommissar Jürgen Christian Findorff die systematische Kolonisierung und Besiedlung des Teufelsmoores. Neue Dörfer wie Mevenstedt, Bergedorf und Schlußdorf entstanden in einer typischen, von Findorff entwickelten, Siedlungsstruktur. Am Rande des Weyerberges führt die Tour durch das „Lange Moor“. Auch dieses Moor ist im biologischen Sinn kein Moor mehr. Zu 80 Prozent wird es als Grünland genutzt.

 

Gelbe Route Moorklinkerstrassen und Birkenalleen (Radtour, Länge: 12,4 km, Start: Worpswede)

Vorbei an der Käseglocke, Barkenhoff und Niedersachenstein radelt man zu den Moorklinkerstraßen der Dörfer Südwede, Westerwede und Worpheim. Alte Fachwerkhöfe liegen abseits der geklinkerten Straßen. Die Häuser stehen auf kleinen Hügeln, sogenannten Warften. Diese schützten früher gegen Überschwemmung. Im Dorf Waakhausen schwamm regelmäßig das Moorland auf, bevor Schöpfwerke und Deiche Überschwemmungen verhinderten. Heute ist das „Schwimmende Land von Waakhausen“ Vergangenheit.

 

Grüne Route  Von Torfschiffern, Kanälen und Dämmen (Radtour, Länge: 23,1 km, Start: Worpswede)

Über die Bergstraße und den Schluh biegt diese Route ab in das geheimnisvolle Grün des vollständig umwölbten Ernst-Licht-Weges. Kurz darauf, in Neu Bergedorf, öffnet sich die Wegführung der geometrischen Anordnung von Kanälen, Dämmen und Birkenalleen. Höhenunterschiede auf den Wiesen und Weiden verraten, dass hier einst das Moor abgetropft wurde. Im Torfschiffswerft-Museum in Schlußdorf ist die Geschichte der Torfschifffahrt dargestellt. Bis 1957 wurden hier auf der Werft mehr als 600 Torfkähne gezimmert. Vorbei am Tarmstedter Moor durch das Dorf Adolphsdorf führt die Route zurück zum Weyerberg. Äcker und Wiesen wechseln sich am Südhang des Weyerberges mit alten Baumbeständen ab.

 

Lila Route  Über die Brücke mit dem Knick (Radtour, Länge: 22 km, Start: Worpswede)

Die Route startet im historischen Ortskern von Worpswede und führt am Rathaus und der Worpsweder Mühle vorbei. Weiter geht es entlang der Semkenfahrt Richtung Hamme über die „Brücke mit dem Knick“, direkt zu einer der traditionellen Hammehütten. In „Melchers Hütte“ rasteten früher die Torfschiffer während ihrer mehrtägigen Fahrten vom Teufelsmoor nach Bremen. Von hier radelt man entlang der Strecke des Moorexpress nach Osterholz-Scharmbeck. Entlang des Speckgrabens über die Beek gelangt man zum Naturschutzgebiet „Breiten Wasser“. Von hier aus bietet sich ein wunderschöner Blick auf den Weyerberg. Abschluss der Tour ist der von Heinrich dem Vogeler im Jugendstil entworfene Worpsweder Bahnhof.

 

Rote Route Zum „Breiten Wasser“ im Teufelsmoor (Radtour, Länge: 16,4 km, Start: Worpswede)

Die weiten Niedermoorwiesen entlang der Hamme und ihrer Nebenflüsse Umbeck und Beek kennzeichnen die kleine Reise zwischen dem Weyerberg und dem Dorf Teufelsmoor. Zwischen den beiden alten Siedlungsorten erstreckt sich unbebautes Land von einzigartiger Schönheit. Der Teufel übrigens hat sich des Namens nur durch einen Sprachfehler bemächtigt. „Doves Moor“, „Taubes Moor“ nannten die Bauern das unfruchtbare Hochmoor, bevor der Volksmund daraus das „Düwels Moor“ entstehen ließ. Das Naturschutzgebiet „Breites Wasser“ mit seinen Wasserflächen, die sich stets verändernden Ansichten vom Weyerberg, die Idylle der alten Torfschiffanlegestelle in Neu Helgoland machen die Tour zu einem Erlebnis.

Kultur per Fahrrad (Radtour, Länge: 14,5 km, Start: Worpswede)

 

KlimaTour Teufelsmoor (Radtour, Länge: 46,5 km, Start: Worpswede)

Klima Tour im TeufelsmoorDer lange Rundkurs mit Start an der Gästeinformation in Worpswede führt Sie entlang von 9 Klimapunkten durch die Welt des Klimawandels. Wie sieht der fiktive Meeresspiegel der Zukunft aus? Welche Folgen hat die Trockenlegung der Moore? Wie geht die Hamme mit einer steigenden Sonneneinstrahlung um? Diese und weitere Fragen werden an den unterschiedlichen Klimapunkten entlang des Weges beantwortet. Während Ihres Ausfluges kommen Sie auch an einem Aussichtturm vorbei, von wo aus Sie einen eindrucksvollen Blick über das Kulturland Teufelsmoor haben.

Um genauere Informationen zum Streckenverlauf und den einzelnen Klimapunkten zu erhalten steht Ihnen unsere Broschüre KlimaTour Teufelsmoor als Download zur Verfügung. Da diese Themenroute nicht beschildert ist, empfehlen wir, die Tour mit GPS-Unterstützung zu fahren.

 

Radrundweg Worpswede-Fischerhude-Lilienthal (Radtour, Länge: 58 km, Start: Worpswede)

Der wie eine Acht aussehende Rundweg verbindet die Moorgeschichte mit den Künstlerdörfern Worpswede und Fischerhude. Die Route führt auf dem ersten Teil der Strecke in die Vergangenheit mit alten Hofstellen und Birkenalleen, früher hatte ein Hof ca. 50 Morgen Acker- und 15 Morgen Weide- und Torfstichfläche. Weiter geht es in das künstlerische Fischerhude, wo Otto Modersohn nach dem Tod seiner Frau Paula Modersohn-Becker ein neues Zuhause gefunden hatte, er lebte bis zu seinem Tode 1943 dort. Über Lilienthal führt die Tour zurück nach Worpswede wo Kunst und Landschaft in charmanter Art und Weise zusammenfinden. 1889 fanden Fritz Mackensen, Otto Modersohn und Hans am Ende in Worpswede ihr neues Künstlerdomizil.

Ortsrundgang 1 (Fußweg, Länge: 5,3 km, Start: Worpswede)

Ortsrundgang 2 (Fußweg, Länge: 3,6 km, Start: Worpswede)

Weyerbarger Sliekpadd (Fußweg, Länge: 2,7 km, Start: Worpswede)

Weyerbarger Sliekpadd im Teufelsmoor

Für viele Worpsweder ist der Spaziergang über den Weyerberg die einfachste Möglichkeit, nach einem arbeitsamen Tag zur Entspannung und Erholung zu finden. Das Auftanken der Kräfte durch das Aktivieren der Sinne kann jeder Worpsweder Einheimische und Besucher bei diesem Gang erleben.

Die kleinen, unscheinbaren Erlebnisse stehen im Vordergrund:

  • das langsame Gehen in der Natur mit ihren landschaftlichen Höhepunkten,
  • das bewusste Wahrnehmen des Wetters,
  • das Spiel des Lichts am Himmel,
  • das Riechen von Blütenduft,
  • das Lauschen auf die Vogelstimmen in der Morgen- oder Abenddämmerung.

Der geplante Weg hat den Namen: „ Weyerbarger Sliekpadd“ bekommen. Der Weg soll anregen, langsam zu gehen, Neues zu entdecken, die Natur wahrzunehmen, die Sinne anzuregen, sowie Möglichkeit bieten, zu entschleunigen.

Hammeniederung 4 (Wandertour, Länge: 17 km, Start: Worpswede/OT Neu Helgoland)

Überregional

Radrundweg Weites Land (Radtour, Länge: 140 km, Start: Bremen Hauptbahnhof, weitere Infos)

Radweg Weites Land im Teufelsmoor

Die Weite des Nordens erleben! Der Rundweg Weites Land entführt den Radfahrer auf rund 140 Kilometern in eine unverwechselbare norddeutsche Landschaft, die geprägt ist von zahlreichen Wasserläufen, weiträumig geschützten Überschwemmungs- und Feuchtgebieten, idyllischen Moordörfern und einer außergewöhnlichen Kultur- und Landschaftsgeschichte.

Das Moor spielt eine wichtige Rolle – seit der Kolonisation durch Jürgen Christian Findorff im 18. Jahrhundert und dem intensiven Torfabbau prägt es maßgeblich das Leben der Menschen. Bestehende Findorff-Siedlungen, Museen und Heimathäuser erzählen Geschichten von damals. Heute werden große Teile des Moores renaturiert und bieten wieder Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten.

Der Weg führt durch saftige Auen sowie sanft wellige Geestlandschaft, während über allem ein besonderes Licht liegt. Diese Lichtstimmung lockte schon vor über 100 Jahren Maler an, die sich in den Künstlerdörfern Worpswede und Fischerhude niederließen. Heinrich Vogeler, Paula Modersohn-Becker, Rainer Maria Rilke und viele andere bekannte Künstler haben hier gelebt, gearbeitet und ihre Spuren hinterlassen. Nach wie vor sind das Teufelsmoor und vor allem die Künstlerdörfer Heimat für Kreative aus allen Bereichen.

Der Radrundweg Weites Land bietet einen wunderbaren Einblick in die Besonderheiten und Eigenarten der Region Teufelsmoor.

 

Wümme-Radweg (Radtour, Länge: 250 km, weitere Infos)

 

Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer (Radtour, Länge: 450 km, weitere Infos)

Teufelsmoor-Wattenmeer im Teufelsmoor

„Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer“ nennt sich der rund 450 Kilometer lange Radwanderweg im grünen Triangel zwischen den beiden Flussmündungen Elbe und Weser und der Nordseeküste. Die im Juni 2003 eröffnete Fahrradroute führt von Bremen über Bremerhaven und Cuxhaven nach Stade, weiter durch die Teufelsmoorregion zurück nach Bremen. Sie bietet Gelegenheit die abwechslungsreiche Naturlandschaft der Region zu entdecken. Neu ist die Alternativroute durch die Wesermarsch zwischen Lemwerder und Nordenham.

Auf dem Rundkurs erlebt der Gast eine Region, die sich wie kaum eine andere durch natürliche Vielfalt und kulturelle Eigenart ausgezeichnet. Entlang der Route begegnet er den Strömen Weser und Elbe, den Flüssen Wümme, Hamme, Oste, Geeste und Lune, findet er einsame Moorseen oder klare Heidegewässer und fährt durch feuchte Moorwiesen, um schließlich bei Ebbe auf dem Meeresgrund zu spazieren. Das Naturerlebnis steht im Mittelpunkt dieser Tour. Doch nicht nur die Landschaften mir ihrer vielfältigen Flora und Fauna gilt es zu ergründen, ebenso reizvoll ist das Entdecken alter Hansestädte, reizvoller Küstenbadeorte sowie historischer Dörfer und Kleinstädte.
Ausführliche Informationen zum Radwanderweg „Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer“ finden Sie im Internet unter www.teufelsmoor-wattenmeer.de

 

Bike It Stadt – Land – Kunst: Die Worpswede – Bremen- Route (Radtour, Länge 62,4)

Die Radrunde ist grün und überwiegend autofrei. Der Himmel ist hoch, das Licht einzigartig. Oft begleiten Kanäle, Gräben und die Ufer der Flussläufe von Wümme, Hamme, Beek und Wörpe die Fahrt. Die flache Wiesenlandschaft mit ihren Deichen und Warften, Dämmen, Brücken und Wasserflächen steht weitflächig unter Schutz. Wo früher Torfkahn-Skipper auf dem langen und anstrengenden Törn vom Teufelsmoor nach Bremen Pause machten, laden heute Ausflugslokale zur Rast ein. Höhepunkte der Tour sind die weiten Wiesen- und Wasserflächen der unter nationalem Schutz stehenden Hammeniederung und das Künstlerdorf Worpswede. Seit mehr als einem Jahrhundert ist das Dorf am Weyerberg Anziehungspunkt, Arbeits- und Lebensort und Bühne für Künstlerinnen und Künstler. Mehr als 100 Jahre Kunst und Kultur findet sich in Museen, Ausstellungshäusern, Galerien und von Künstlern gestaltete Bauten und trifft auf Dorfleben, Kaffee und Kuchen und Gäste.

Die Tour ist ausgeschildert

 

GPS-Verleih

Im Kulturland Teufelsmoor können Sie GPS-Geräte (Garmin Edge Explorer) ausleihen. Durch den GPS-Verleih bieten sich ganz neue Möglichkeiten, um Radfahrern und Wanderern die Region und ihre Besonderheiten näher zu bringen. Auch nicht ausgeschilderte Routen können ohne lästiges Landkartenfalten von jedermann erkundet werden. Ein anderer Anwendungsbereich ist das sogenannte Geocaching. Bei dieser satellitengestützten Variante der Schnitzeljagd müssen Rätsel gelöst werden und Schätze gefunden werden. Gerade für Familien und Wandermuffel eine spannende Alternative für den Wochenendausflug.

Pro Tag ist eine Leihgebühr von € 3,50 zu zahlen. Es steht eine Auswahl von verschiedenen Radtouren und Wanderungen/Spaziergängen zur Verfügung. Neben einigen Gästeinformationen bieten auch verschiedene Beherbergungsbetriebe den Verleih der Geräte an. Eine telefonische Reservierung ist empfehlenswert.

GPS-Verleihstellen
An folgenden Stellen können GPS-Geräte reserviert werden:

Tourist-Information für Worpswede und das Teufelsmoor, Bergstraße 13, 27726 Worpswede, Telefon: 04792-935820
Gästeinformation Samtgemeinde Hambergen, Bremer Straße 2, 27729 Hambergen, Telefon: 04793-7813
Jugendherberge Worpswede, Hammeweg 2, 27726 Worpswede, Telefon: 04792-1360